Page 7 - Saarländisches Ärzteblatt, Juni-Ausgabe 2021
P. 7

A U S  D E R  ÄR Z TE K AMM E R                                ÄR
                                                                                                                    Z


                                                                                                                    TE K
      Die Folge ist eine Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur  •  Förderung des transformativen Wandels auf lokaler Ebene
      um 1,2°C mit bereits unmittelbar sichtbaren Auswirkungen.  (z.B.  Beteiligung  bei  der  Stadtplanung  und  Erstellung  von   AMME R
      Extremwetterereignisse, Überschwemmungen, Dürren, Tempe-  Hitze- und Klimaschutzplänen)
      raturanomalien, Waldbrände, Biodiversitätsverlust, Infrastruk- •  Stärkung  der  These,  dass  sich  Gesundheit,  Nachhaltigkeit
      turschäden und „neue“ Infektionskrankheiten sind bereits kon-  und Wirtschaftlichkeit gegenseitig verstärken
      krete Bedrohungen der Gegenwart. Besonders sind davon meist  •  Unterstützung konkreter Klimaschutzmaßnahmen in lokalen
      jene Bevölkerungsgruppen betroffen, die oft am wenigsten zum   Gesundheitseinrichtungen (z.B. Teilnahme am KLIK-Projekt –
      Klimawandel beigetragen haben. Diese Tatsachen werden mit   Klimamanager für Kliniken zur Einsparung von Emissionen
      dem  kürzlich  veröffentlichten  Lancet  Countdown  2020  zu   und unnützen Energiekosten)
      Gesundheit und Klimawandel in ihrer Aktualität unterstrichen,
      der u.a. die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels doku- Zusätzlich zu den oben genannten werden weitere Maßnahmen
      mentiert [1]. Auch die Bundesärztekammer hat, gemeinsam mit  in  der  Zukunft  erforderlich  sein.  Die  Umsetzung  von  Klima-
      weiteren Institutionen, in einem Policy Brief für Deutschland  schutzzielen,  die  Erreichung  von  Nachhaltigkeit  und  die
      unmissverständlich Stellung bezogen und Kernbotschaften zu  Sicherung globaler Gesundheit sind von höchster Bedeutung.
      Gesundheitsrisiken, dem CO -Fußabdruck des Gesundheits sek- Ein  grundlegender  Lebenswandel  und  eine  klimagerechte
                             2
      tors und zum Klimawandel formuliert [4].             Anpassung der Gesundheitssysteme sind erforderlich – nicht
                                                           erst in ferner Zukunft, sondern jetzt unmittelbar!
      Daher rufen wir Ärztinnen und Ärzte des Bündnis Junge Ärzte  Dafür müssen die verantwortlichen Akteure und Gremien vor-
      als aktuell und zukünftig betroffene Generation zu besonderem  angehen und damit einen Einstellungs- und Lebenswandel in
      Engagement im Klimaschutz auf. Wir fordern die im Oktober  der Gesamtbevölkerung fordern und fördern.
     2020 vom Europäischen Parlament verschärften Klimaziele für
     2030  zu  verwirklichen,  Nachhaltigkeit  privat  und  beruflich  Wir schließen uns dem Leitspruch des Lancet Countdown 2020 an:
      umzusetzen und für die Sicherung globaler Gesundheit einzu- „No.continent,.country.or.community.is.immune.from.the.
      treten.                                              health.impacts.of.climate.change“.[1]
      Das  Bündnis  Junge  Ärzte  setzt  sich  mit  seinen  Mitglieds ver- Kein.Kontinent,.kein.Land.und.keine.Gemeinde.ist.vor.den.
      bänden  für  eine  klimagerechte  Umgestaltung  der  Gesund- gesundheitlichen.Auswirkungen.des.Klimawandels.gefeit.
      heitssysteme  ein,  damit  uns  und  zukünftigen  Generationen
      durch negative Umwelteinflüsse nicht die Zukunft genommen  AnsprechpartnerIn:
      wird.  Theoretische  Überlegungen  und  politische  Lippen be- Clara Matthiessen (Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin)
      kenntnisse sind dafür nicht zielführend, stattdessen benötigt  Sophie Schneitler (Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin,
      es praktische und realitätsnahe Umsetzungsempfehlungen.  Reisemedizin und Globale Gesundheit)
                                                           Sebastian Wendt (Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin,
      Das Bündnis Junge Ärzte schlägt daher folgende Maßnahmen vor:  Reisemedizin und Globale Gesundheit)
     •  Übernahme der Vorbildfunktion auch als Repräsentant des
       Gesundheitswesens im Bereich Nachhaltigkeit und globalem  BÜNDNIS Junge Ärzte
       Gesundheitsschutz                                   Sprecher: Max Tischler Mira Faßbach
     •  Einforderung klimaneutraler Finanzanlagen und Investitionen  Kontakt: info@buendnisjungeaerzte.org
       (z.B. durch die Ärzteversorgung)                    Bündnis Junge Ärzte
     •  Stärkung der interdisziplinären und intersektoralen Zusam- c/o Berufsverband Deutscher Dermatologen e.V.
       menarbeit  für  den  Klima-  und  Gesundheitsschutz  zur  Nut- Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
       zung von Synergieeffekten                           www.buendnisjungeaerzte.org
     •  Vermeidung unnötiger Arztbesuche und Untersuchungen
     •  Förderung,  Auf-  und  Umbau  klimaneutraler,  nachhaltiger   Literaturverzeichnis:
       Krankenhäuser („green hospitals“) durch z.B. Nutzung von   1.  Watts N, Amann M, Arnell N, et al.: The 2020 report of The Lancet Countdown
                                                             on health and climate change: responding to converging crises. Lancet. 2020
       Solar- und Hydrovoltaiktechnologie, Plastikvermeidung und   Dec 2: S0140-6736(20)32290- X. doi: 10.1016/S0140-6736(20)32290-X. Epub
       Abfallmanagement                                      ahead of print.
     •  Umsetzung und Unterstützung von Ernährungsempfehlungen   2. Fraunhofer ISI, GfK, IREES, IfE/TUM: Energieverbrauch des Sektors Gewerbe,
                                                             Handel, Dienstleistungen (GHD) in Deutschland für die Jahre 2011 bis 2013 –
       und  Maßnahmen,  die  für  eine  gesunde  und  nachhaltige   Schlussbericht  an  das  Bundesministerium  für  Wirtschaft  und  Energie
       Ernährungsweise werben (z.B. Implementierung von Ernäh-  (BMWi), Karlsruhe, München, Nürnberg, Februar 2015. S. 5.
       rungsleitlinien, Qualitätsstandards und Ernährungsbildung     https://www.isi.fraunhofer.de/content/dam/isi/dokumente/ccx/2015/
                                                             Schlussbericht- GHD_2006-2013_Februar2015.pdf
       in  der  schulischen  Ausbildung;  Verringerung  des  Anteils   3. Vereinte  Nationen  (UN):  Paris  Agreement.  2015.  https://unfccc.int/sites/
       industrieller  Tierprodukte  und  energieteurer  Lebensmittel   default/files/english_paris_agreement.pdf
       auch in Klinik- oder praxiseigenen Kantinen)        4. Bundesärztekammer  u.a.:  The  Lancet  Countdown  on  Health  and  Climate
                                                             Change. Policy Brief für Deutschland 2020. Dezember 2020.
     •  Stärkung und Bevorzugung des aktiven, nicht-motorisierten
       Transportes und Förderung der körperlichen Bewegung auf  Veröffentlichung im Namen der Jungen Kammer und des Arbeits-  7
       allen Ebenen                                        kreises Klima und Gesundheit


                                                                                Saarländisches Ärzteblatt   n  Ausgabe 6/2021
   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12