Page 6 - Saarländisches Ärzteblatt, Juni-Ausgabe 2021
P. 6

AMME R                  A U S  D E R  ÄR Z TE K AMM E R





     TE K

     Z
     ÄR                                   Ärztin







            Neuer Name –              land 39 Prozent weiblich;   an alle Internistinnen und   ten Satzungsänderung im
            BDI setzt Zeichen für      beim internistischen Nach-  Ärztinnen in Weiterbildung,   September 2021 vollzogen.
            Gleichberechtigung        wuchs (Facharzt aner ken-  dass der BDI Gleichberech-
            Der Berufsverband Deutscher  nun  gen) betrug der Frauen-  tigung großschreibt und lebt.  „Damit ist der Prozess natür-
            Internisten (BDI) wird     anteil bereits 54 Prozent.   Im Sinne einer adäquaten   lich nicht abgeschlossen. Wir
            zukünftig „Berufsverband   „Diese Entwicklung schlägt   Abbildung der Mitglieder-  werden auch inhaltlich, das
            Deutscher Internistinnen und  sich auch im BDI nieder.   struktur und einer modernen,  heißt sowohl verbandsintern
            Internisten e.V. (BDI)“ heißen.  Aktuell sind 39 Prozent   zeitgemäßen Außendar-  als auch berufspolitisch,
            Mit der Aufnahme der weibli- unserer Mitglieder weiblich.  stellung war es daher über-    weiterhin Impulse setzen,
            chen Form in den Verbands-  In der Altersgruppe bis 45   fällig, dass der Verbands-  um Gleichberechtigung zu
            namen sowie der Verwen-   Jahre sind Frauen bereits in   name die weibliche Form   fordern und zu fördern“,
            dung geschlechtersensibler   der Mehrzahl“, so die neue   enthält“, so Neumann-  erklärt die BDI-Präsidentin.
            Sprache setzt der BDI ein   BDI-Präsidentin Christine   Grutzeck.             (Quelle: BDI)
            deutliches Zeichen für    Neumann-Grutzeck.
            Gleichberechtigung.                                 Die notwendigen Satzungs-  Kontakt.zum.
                                      „Sprache.prägt.Wahr.neh-  änderungen sowie Anpassun- Arbeitskreis.Ärztinnen:.
            Im Jahr 2020 waren von rund  mung. Eine geschlechter-  gen an den BDI-Außenauftritt  eva.groterath@aeksaar.de
            58.000 berufstätigen       sensible Sprache ist deshalb  werden nun ausgearbeitet
            Internist*innen in Deutsch-  ein deutliches Bekenntnis   und im Rahmen der geplan-

            Der Arbeitskreis Ärztinnen veröffentlicht an dieser Stelle regelmäßig Informationen von ÄrztInnen für ÄrztInnen.




           Positionspapier zu Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen

           und globalem Gesundheitsschutz


           Forderung                                            und Nachhaltigkeit, die immer auch Gesundheitsziele mit bein-
           Das  Bündnis  Junge  Ärzte  fordert  alle  Akteure  im  Gesund-  halten.
           heitswesen und die Politik auf, unverzüglich und mit konkreten
           und  sinnvollen  Maßnahmen  an  der  Umsetzung  von  Klima- Warum.rufen.wir.unverzüglich.zu.einer.aktiven.Beteiligung.
           schutzzielen mitzuwirken, Nachhaltigkeit zu erreichen und für  auf?
           die  Sicherung  globaler  Gesundheit  einzutreten  –  vor  allem  im  Vor 5 Jahren haben sich neben Deutschland viele weitere Län-
           Gesundheitswesen.                                    der der Erde im Rahmen des „Pariser Klimaschutzabkommens“
                                                                verpflichtet, die Erderwärmung mit konkreten und nachhalti-
           Warum.fordert.das.Bündnis.Junge.Ärzte.eine.aktive.Be.. tei- gen Maßnahmen auf „deutlich unter 2°C“ zu senken [3]. Auch
           ligung.an.Nachhaltigkeit.im.Gesundheitswesen.und.globa- 5 Jahre später steigen weltweit gemittelt die hauptverantwort-
           lem.Gesundheitsschutz?                               lichen CO -Emissionen weiter an: Die globale Kohleabhängigkeit
                                                                        2
          Allein der Gesundheitssektor war im Jahr 2017 für knapp 5 %  ist beispielsweise seit 30 Jahren unverändert hoch und stieg
           des  weltweiten  Ausstoßes  klimaschädlicher  Gase  verantwort- zwischen 2016 – 2017 sogar um 1,7 % [1].
           lich [1]; Krankenhäuser gehören in Deutschland zu den sechs  Die dringend notwendige Emissionstrendwende ist – trotz loka-
           größten  Energieverbrauchern  in  der  Branche  Handel,  Dienst- ler  Energie-  und  CO -Einsparungen  aufgrund  der  weltweiten
                                                                                 2
           leistung  und  Gewerbe  [2].  Gleichzeitig  spielen  die  Gesund- „Coronakrise“ – weiterhin nicht abzusehen [1]. Einzelne Maß-
           heitsberufe mit ihrem weiten Handlungsspielraum, ihren wich- nahmen werden unstrukturiert, zurückhaltend oder überhaupt
           tigen  gesellschaftlichen  und  sozialen  Aufgaben  und  ihrer  nicht umgesetzt. Zudem werden neue technische Möglichkeiten,
    6        intri  n    sischen Vorbildfunktion eine zentrale Rolle in der Öffent- die etwa durch digitale Transformation des Alltags entstehen,
           lichkeit und damit bei der Umsetzung von Klimaschutzzielen  nicht voll umfassend genutzt.


           Saarländisches Ärzteblatt   n  Ausgabe 6/2021
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11